Sozialmedizin - Prof. Ursula Kunze

Schockraum

Sozialmedizin - Prof. Ursula Kunze

Beitragvon Schockraum » Do 12. Feb 2015, 01:43

FRAGENSAMMLUNG
PROF. URSULA KUNZE:

Hier die (sehr vielen) Zwischenfragen , die Prof. U.Kunze (zu den entsprechenden Themen natürlich) stellt:
Die Antwort (A:) steht nur bei jenen Frage, die durch ihr Buch nicht (eindeutig) beantwortet werden! Zu allen anderen Fragen stehen die Antworten eh in ihrem Buch drinnen!

Impfung/Influenza:

1)Wieviele Personen müssen für eine Erregereliminierung geimpft werden?
2)Welche/r Erreger wurde/n bereits eliminiert?
3)Bei welchen Erregern läuft bereits ein Programm für die Ausrottung?
4)Wer sollte sich aller Influenza impfen lassen?
5)Wann wird mit der Produktion eines Influenzaimpfstoffes begonnen? (A:Februar)
6)Wann (Jahreszeit) wird mit der Grippeimpfung in Österreich immer begonnen?
7) Welche Erkrankung wird im Volksmund oft mit fälschlicherweise als Grippe bezeichnet?
8) Warum ist Influenza so gefährlich? (A: Hohe Letalität)
9) Welche Grippe Pandemie war bisher die schlimmste? (A:Spanisches Fieber)
10) Warum sollten sich Erwachsene ohne Mumps Masern und Röteln Schutz (durch Imfung oder Infektion) noch impfen lassen? (A: Je älter desto schwerer der Verlauf)
11) Um wieviel Jahre ist die durchschnittliche Lebenserwartung alleine durch die Impfungsmaßnahmen gestiegen? (A:25 Jahre)

Rauchen/Nikotin/Sucht:

1)Wonach soll man Raucherinnen als erstes Fragen?
2)Was machen Raucherinnen (im falschen Glauben es würde etwas bringen) um ihr Thromboserisiko, wenn sie die Pille nehmen? (A: Umstieg auf Light- Zigaretten)
3)Warum bringt ein Umstieg auf Light - Zigaretten nichts? (A: CO - Gehalt gleich, rauchen mehr!)
4)Welche Substanz beim Rauchen erhöht das Thromboserisiko am meisten?
5)Was bewirkt CO im Körper noch außer Anstieg des Thromboserisikos?
6)Andere Thromboserisikofaktoren bei der Frau als CO?
7)Spezifische Veränderungen bei Raucherinnen?
8) Welche Frage des Fagerstöm Tests ist die wichtigste/aussagekräftigste? (A:Minuten bis erste Zigarette am Morge)
9) Weiviel Kilogramm nimtt eine Person durchschnittlich zu wenn sie aufhört zu rauchen? (A:3-5kg)
10) Wie wird ein Nikotinkaugummi verwendet? (A: In die Wange gelegt, ev kurzer sachter Biß am Anfang, NICHT kauen!)
11) Welche Nikotinersatztherapie ist die Beste/Schlechteste und warum?
12)Für wen sie die Nikotinpflaster die beste Nikotinersatztherapie?
13)Und welche Gruppe der NSDNC? (A:Spiegelraucher)
14) Nach wieviel Minuten wirkt Nikotinspray? (A:10min)
15) Und eine Zigarette? (A:7sec)
Welche Niktotinerstztherapie ist als einziges rezeptpflichtig?
16) Und warum (A: NW des Nasensprays)
17)Wovon hängt der Erfolg einer Nikotinersatztherapie ab?
18)Allgemeine Kontraindikationen (KI)für eine Nikotinersatztherapie?
19)Grund für die beiden KI? (A: rechtliche Absicherung)
20) Welcher Tabaksinhaltsstoff wirkt am stärksten Kanzerogen? (A: Nitrosamine)
21) Arten der Abhängigkeit?
22) Symptome und Ursachen des Entzugs?
23) Welcher Zusammenhang kann zwischen dem Rauchen und insbesondere dem Bronchuskarzinom festgestellt werden (A:Dosis Wirkunsbeziehung!!!)
24)Welche Rauchergruppe wird mit Aufklärungskampgnen erreicht? (A: dissonante Raucher nicht schwer abhängige Raucher)

Epidemiologie:

1)Welche Vorteile/Nachteile haben Kohorten-/Fallstudien?
2) Welche Probleme gibt es beim Finden einer Kontrollgruppe bei Studien?
3) Nennen sie einige Screening Untersuchungen!
4) Welche Screening Untersuchung ist die beste Untersuchung? (A:PAP - Abstrich)
5) Probleme der PSA Screeninguntersuchung?
6)Weitere eher unspezifische Screeningmethoden (außer PSA)?
7) Wovon hängt der Ertrag einer Screeninguntersuchung ab?
8) Definition von Pandemie/Epidemie?
9) Definition der Lebenserwartung?
10) Nennen sie Gründe für die Differenz der Lebenserwartung zischen Männern und Frauen!
11) Wichtige Gründe für den Anstieg der Lebenserwartung?
12) Um wieviel steigt die Lebenserwartung jedes Jahr (bei Neugeborenen)? (A:4 Monate jährlich)
13) Typisches Fettverteilungsmuster von Mann/Frau?
14) Warum haben Frauen naturgemäß einen höheren Prozentsatz an Fettgewebe als Männer?
15) Was ist der Unterschied zwischen Realgewicht und Idealgewicht?
16) Welcher Gesundheitsindikator spiegelt die Bedeutung einer Krankheit am besten wieder?
17) Was versteht man unter positiver/negativer Korrektheit?
18) Principles and Practice of Screening for Disease?

Diabetes:

1) Welche Personengruppe ist besonders von DM Typ 2 betroffen?
2) Typisches Aussehen eines Typ 2 Diabetikers?
3) Fettverteilungstyp von Frauen/Männern?
4) Gründe für den höheren Fettgewebsanteil bei Frauen als bei Männern?
5) Berechnung des BMI?

Hypertonie/Compliance:

1) Welche Maßnahme ist die wichtigste zur Verbesserung der Compliance eines Hypetonikers?
2) Arten der Compliance?
3) Welche Gruppen zeigen besonders schlechte Compliance?








Welche Kh wird demnächst ausgerottet/Nächstes Ziel? Polio dann MMR
Was war der größte Erfolg? Pockenausrottung
Wer bestimmt das ganze? WHO
Ansprüche an eine Impfung?Sicher,billig,schnell verfügbar, effektiv, kaum NW, langhaltend,...
Wieviel % muß man impfen?Abhängig was man erreichen will -> Erregereliminierung oder Krankheitskontrolle - Bei der Kontrolle muß man ALLE impfen, weil der Vektor kein Mensch ist.
Da wird Sie böse wenn mans nicht weiß -> Frauen + Rauchen + Pille = THROMBOSE RISIKO!
Warum sind Fall/kontrollstudien schlechter?Weil der ideale Vergleich fehlt und in Interviews Fehler entstehen (das will Sie hören ->)zb "ICH KANN MICH NICHT MEHR ERINNERN" oder es wird gelogen!
SS + Rauchen -> nicht vergessen: Fertillitätsstörungen + Menopause
Wie erfolgreich ist die NRT?ABHÄNGIG was man Erfolg definiert = ob 100% aufhören, ob 50% aufhören, ob reduziert wird, ...
Warum ist es sinnvoll in der SS zu impfen?NESTZSCHUTZ fürs Kind
Welche Medizinische Errungenschaft hat die Lebenserwartung erhöht? ANITBIOTIKA, Impfungen,...
Was ist der Unterschied als vor 100 Jahren? HYGIENE!SAUBERES WASSER!Arbeitsbedingungen,Kriege,Versichgerungswesen,...
Welche Screening kann man zuhause machen?Muttermale, Gewicht, Zucker, Cholesterin,Brust, RR

Das will Sie immer bei Screening hören:
Speziell für die Frau = PAP-Abstrich = sehr gut
Speziell für den Mann = PSA = nicht so gut weil viele FALSCH POSITIV", weil auch bei einer Prostatitis erhöhte Werte gefunden werden, daher danach weitere Diagnostische Abklärung.
Sensitiviät ist wichtiger, damit keiner entwischen kann - nachher weitere Diagn Abklärung (10 Punkte Screening!)
Absolute KI für NRT? Stat Post MI und SS+SZ wegen der RECHTLICHEN HAFTUNG
Warum haben Frauen mehr fett?Für die SS
Wie schaut jem aus mit Metab. Syndrom?"Mann,dicker großer Bauch,roter Kopf,schwitzend,nach Luft schnappend nachdem er 10 Stiegen in die Praxis hinaufsteigen musste..."
NPAS?Wieviele sind dissonant? 50%!!!
Lebenserwartung auf welche gruppe bezogen?Säuglinge

1. Tabakrauchbestandteile
Was macht Nikotin? Wie wirkt es? Kann Nikotin MI auslösen?
Wie ist der Mechanismus des CO? (Methämoglobinbildung...)
Was geschieht mit den Gefäßen? A: Atherosklerose
Welche Substanzgruppe schädigt Flimmerhaärchen und was sind
die Folgen? A: Teer; Raucherhusten

2. Screening
Wie ist der Ertrag definiert und wovon hängt er ab? Was ist
wichtiger, die Sensitivität oder Spezifität?A: Sensitivität
Beispiele für Screeningmethoden und was ist das "Problem"
bei PSA und Mammographie? A: sind wenig spezifisch (viele
falsch positive)

3. Analytische Studien
Vor- u. Nachteile der Fall-/Kontrollstudie?
Worauf ist zu achten bei der Auswahl der Kontrollgruppe? A:
Compliance, Alter, Geschlecht, sozialer Status,...
Wie ist die Datenqualität zu beurteilen bei Fall-/
Kontrollstudien? A: sehr fehleranfällig, da man Personen
befragt und man nicht davon ausgehen kann, dass diese auch
wahrheitsgemäß antworten

4. Lebenserwartung
Welchen Einfluss haben Impfungen auf die Lebenserwartung?
Wieviele Jahre hat man durch Impfungen gewonnen? 25 Jahre
Was trägt noch zur Steigerung der Lebenserwartung bei? A:
Hygienemaßnahmen, Ernährung,... Sinken der
Säuglingssterblichkeit!!!
Wo am höchsten?
Welches Phänomen in Bezug auf die Lebenserwartung sieht man
in Österreich? A: im Osten niedriger als im Westen
Unterschiede Mann und Frau was die Lebenserwartung betrifft?

5. Was sind Gesundheitsindikatoren?

6. Falsche Kontraindikationen beim Impfen?
speziell bei Kindern? A: Allergien

7. Maßnahmen zur Tabakkontrolle?
A:Information, Warnaufdrucke auf Päckchen, Steuern,
Werbeplakate, Bankomatkasse bei Zigarettenautomat,
Rauchverbot am Arbeitsplatz und in öffentlichen Bereichen
Welche Rauchergruppe wird eher ansprechen auf eine Steuer
erhöhung? A: dissonante Raucher, Jugendliche
Welche Besonderheit bezüglich Preis gibt es in Österreich?
Österreich hat Mindestpreis (laut EU wettbewerbsbehindernd)
Was wäre wichtig, um mehr Menschen zu einer Nikotinersatz-
therapie zu bewegen? A: Kostenübernahme durch die KK
Welche Auflagen gibt es von seiten der Industrie? A:
Schadstoffreduktion

8. Risikofaktoren des MI? Genaue Reihenfolge!!!!!

Eine Kandidatin zwischen zwei und drei bekam Zusatzfrage:
Wie kann man Nikotinabhängigkeit bestimmen?
Wie lautet die erste Frage im Test und warum ist sie so wichtig?





Allgemein

1. Compliance (S. 56-57)
2. Lebenserwartung [Unterschiede Mann/Frau] (S. 6-8, 38)
3. Soziogenese (S. 5-6)
4. Gesundheitsindikatoren (S. 35)
5. Soziales Marketing (S. 120)
6. Beurteilung der gesundheitspolitischen Relevanz einer Krankheit (S. 15)

Epidemiologie

1. Primäre Prävention (S. 25-27)
2. Sekundäre Prävention, Screening (S. 27-31)
3. Analytische Epidemiologie, analytische Studien (S. 17-21)
4. Bevölkerungsbezogene Interventionsstudien (S. 23-24)
5. Kausalitätskriterien nach Evans (S. 21)
6. Randomisierte klinische Studien (S. 22-23)

Herz-Kreislauf

1. Adipositas (S. 66-73)
2. Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen [genaue Reihenfolge!] (S. 51-52)
3. Risikofaktoren für Myokardinfarkt [genaue Reihenfolge!] (S. 52)
4. Fettstoffwechselstörungen (S. 52-55)
5. Metabolisches Syndrom [prim. Insulinresistenz, Hypertonie, Hyperurikämie,
Hyperfibrinogenämie] (S. 58-59)
6. Gesundheitspolitische Relevanz einer KHK
7. Hypertonie [auch milde], Risikofaktoren (S. 55-58)
8. DM II (S. 53)
9. Ernährungsgewohnheiten in Österreich und Gesundheitsempfehlungen (S. 70-72)

Rauchen

1. Nikotin und Wirkungen – nicht Herzinfarkt [durch CO]!!! (S. 83, 105)
2. Frauen und Rauchen [red. Fertilität, Komplikationen in der SS, Geburtsgewicht,
frühere Menopause, Thromboserisiko bei Pille, ab 30 Lj Stop von Pille/Rauchen]
(S. 87, 107)
3. Bestandteile von Tabak [CO, insg. 4000 Substanzen, 40 kanzerogen] (S. 83-84,
105)
4. Maßnahmenkatalog für die Tabakkontrolle (S. 85-86)
5. Raucherabhängigkeit/-entwöhnung [OTC und rezeptpflichtige] (S. 90-91, 97, 105)
6. Nikotin-Präabstinenzsyndrom [dissonante Raucher] (S. 90)
7. Wege der Rauchertherapie (S. 91-95)
8. CO (S. 98, 106)

Alkohol

1. Alkoholmissbrauch (S. 80)
2. Alkoholabhängingkeit (S. 80)


Impfung

1. Influenza-Schutzimpfung, Pandemie (S. 128 Folien)
2. Klinisches Impfwesen (S. 120-121)
3. Echte und falsche Kontraindikationen beim Impfen (S. 126)
4. Impfungen für Erwachsene [allg. und speziell] (S. 125-126)
5. Epidemiologische Umsetzung von Impfungen [Herden-Immunität, Elimination,
Kontrolle] (S. 121-124)
6. Impfungen und Schwangerschaft (S. 117)
7. Nebenwirkungen der Schutzimpfung (S. 119)


Was macht man mit hochabhängigen Rauchern?
Bevölkerungsbezogene Interventionsstudien?


@ Epidemiologische Umsetzung von Impfungen: da will sie ja im Endeffekt auf Erregerelimination/KH-Elimination heraus. Dazu hat sie eine Zwischenfrage gestellt, die zwar sehr logisch ist, der Kandidat ist halt ein bisserl auf der Leitung gestanden. Und zwar wollte sie wissen, wieviele Personen ich bei der Erregerelimination im Gegensatz zur KH-Elimination impfen muss. Sie hat dann selber gemeint, dass das im Buch irgendwie nicht gescheit rauskommt, sie das umändern müsse und hat das dem Kandidaten auch glaub ich gar nicht übel genommen.

A: KH-Elimination 100% impfen, weil da ist ja nicht nur der Mensch Reservoir (zb FSME). Bei Erregerelimination brauch ich nicht alle impfen (genaue Zahlen hat sie dann auch gar nicht mehr gesagt, ich schätz aber mal so 50-75%), weil wenn alle um mich rum schon Masern (zb) geimpft sind, brauch ich mich nicht impfen lassen, weil ja kein Erreger-Reservoir mehr da ist = Herden-Immunität, also nur ein Teil eines Bevölkerungskollektivs wird geimpft!

medman
Beiträge: 51
Registriert: Do 9. Apr 2015, 14:06

Re: Sozialmedizin - Prof. Ursula Kunze

Beitragvon medman » Di 8. Mär 2016, 01:33

kleine ausgearbeitete FGS
Dateianhänge
Fragensammlung_Prof._U._Kunze.doc
(160 KiB) 319-mal heruntergeladen

snowflake
Beiträge: 13
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 20:48

Re: Sozialmedizin - Prof. Ursula Kunze

Beitragvon snowflake » Fr 9. Mär 2018, 14:02

Rigorosumsprüfung 08.03.2018

4 Kandidaten

1)
Screening
Impfungen bei Erwachsenen
2)
Fall-Kontroll Studien
Epidemiologische Umsetzung von Impfungen
3)
Kohortenstudien
Influenza
4)
Nikotinabhängigkeit inkl. Diagnostik
Impfen in der Schwangerschaft

Frau Prof. Kunze ist sehr freundlich.
Gibt jedem erst mal 1 Frage und kurze Vorbereitungszeit, was ich persönlich als sehr angenehm empfunden habe.
Dann prüft sie den 1. der kriegt dann seine 2. Frage zum Vorbereiten, während sie schon mit der 1.Frage bei Nr.2 beginnt usw.

Ich finde ihr (altes) selbstgeschriebenes kleines blaues Blockbuch sehr gut mit FS (s.o.) und sie will auch, dass man die auf der Homepage angegebenen Sachen aus den anderen Blockbüchern lernt!

Nicht unterschätzen! Ich brauchte 1 Wo brav lernen und zwar NUR Sozial und nix anderes nebenher, bekam einen 1er.

Viel Erfolg!


Zurück zu „Sozialmedizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast